Praxis für Naturheilkunde und Supervision
Sandra Kesting, Heilpraktikerin und Diplom Supervisorin

Mitochondrien Therapie


Mitochondrien sind lebendige Zellorganellen, die sich aus Bakterien entwickelt haben. Sie werden oft als "Kraftwerke“ der Zellen bezeichnet und kommen in fast allen Zellen mit Zellkern vor.

© psdesign1.Fotolia.com

Die wichtigste Aufgabe der Mitochondrien ist es, die mit der Nahrung aufgenommenen Stoffe, mithilfe von Sauerstoff über die Atmung für alle elementaren Lebensprozesse nutzbar zu machen, indem sie ATP (Adenosintriphosphat)produzieren, den Treibstoff, der sämtliche Zellen mit Energie versorgt. 

Dabei entstehen als Abfallprodukte sogenannte freie Radikale, die ein gesunder Organismus normalerweise problemlos entschärfen kann. Zur Neutralisierung der freien Radikale und zum reibungslosen Ablauf von enzymatischen Prozessen benötigt der Organismus zahlreiche Mikro- und Makronährstoffe, sogenannte Antioxidantien (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzen-stoffe). 


Fehlen diese, entweder durch mangelnde Zufuhr von außen oder durch Zerstörung durch Toxine, chronischen Stress oder Verwertungsstörungen, kann es zu Mitochondrienfunktions- oder Strukturzerstörungen kommen. Infolgedessen ist die  normale Reparatur- und Entgiftungsfunktion einer Zelle überfordert und kann einen gesunden Zellstoffwechsel nicht mehr aufrecht erhalten, dies wird in der Fachsprache als oxidativer Stress bezeichnet.

Durch eine ausführliche Anamnese und sich daran anschließende gezielten Laboruntersuchungen,  lassen sich konkrete Therapieempfehlungen ableiten.